Download

Bewerbungsformular retail technology awards europe 2018.

Organisation

Ulrich Spaan

Inhalte
Ulrich Spaan
T: +49 221 57993-23
E: spaan(at)ehi.org

 
Cetin Acar

Inhalte
Cetin Acar
T: +49 221 57993-12
E: acar(at)ehi.org

 
Sascha Berens

Inhalte
Sascha Berens
T: +49 221 57993-31
E: berens(at)ehi.org

Facts & Figures

Zu handelsdaten.de

handelsdaten.de
Das Statistik- &
Studienportal zum Handel

Preisträger 2013

Nach der Premiere zur EuroShop 2008 hat das EHI Retail Institute im Rahmen der Messe EuroCIS am 19. Februar zum sechsten Mal die retail technology awards (reta) europe verliehen. Die kompetente Jury hatte dabei wieder die schwierige Aufgabe aus 36 hochkarätigen Nominierungen die Sieger zu küren. Folgende Unternehmen konnten 2013 die Preise in den drei Kategorien entgegen nehmen:

 

Gewinner der Kategorie Best Customer Experience

EDEKA Grümmi: Retail Banking
Gerd Grümmer, Gerd Grümmer Lebensmittelmärkte GmbH, erhält den Award von Herrn Peter Fensky (IBM).

EDEKA Grümmer bietet seinen Kunden in Kooperation mit Micros einen besonderen Service: Bankdienstleistungen wie Geldabheben, Kontostandabfragen und andere Geldgeschäfte können am POS erledigt werden. Im Gegensatz zum bekannten cash-back-System müssen die Kunden noch nicht einmal einen Einkauf tätigen, um Geld abzuheben.

EDEKA Südwest: Innovatives Rückverfolgungssystem
David Willmann von der EDEKA Handelsgesellschaft Südwest mbH nimmt den Preis in der Kategorie Best Customer Experience entgegen

EDEKA Südwest trägt dem gestiegenen Umweltbewusstsein seiner Kunden Rechnung und sorgt mit einem innovativen  Rückverfolgungssystem auf allen Stufen der Produktion für Transparenz. Das Informationsportal für die lokale Marke „Unsere Heimat – echt & gut“ integriert etwa 1000 Lieferanten. Mitarbeiter und Kunden haben Zugriff auf das Portal, das auch per QR-Code am Artikel angesteuert werden kann und Auskunft über die genaue Herkunft eines jeden Produktes sowie ein Porträt des jeweiligen Produzenten anzeigt.

Tommy Hilfiger & ID24: Customer Touch Screens
Bas Spierenburg, Tommy Hilfiger Group BV, erhält den Preis von Herrn Peter Fensky, IBM

Dem amerikanischen Modehändler Tommy Hilfiger gelingt mit seinen Kunden-Touchscreens in 200 Filialen in 20 Länder eine geschickte Integration des Online- in das stationäre Geschäft. Nach dem Login kann der Kunde seine Einkäufe inklusive Kassenbelege und Gutscheine einsehen sowie direkt Kommentare zum Einkaufserlebnis geben, und der Händler erhält topaktuelle Daten und zeitnahes Feedback.

 

Gewinner der Kategorie Best In-Store Solution

Migros T.A.S & OBASE: My Office App
Ali Kadioglu, Migros T.A.S, und Bülent Dal, OBASE, nehmen den Preis entgegen

Migros Turkey entwickelte innerhalb von sechs Monaten mit „My Office-App“ eine umfassende Informationsplattform auf Basis eines Tablet-PCs für seine Storemanager. Über die Applikation greifen die Storemanager auf verschiedenste Daten und Auswertungen (Planogramme, Produktinformationen, Abverkaufsanalysen etc.) zu. Dabei arbeiten die Filialen auf demselben Datenstand wie die Zentrale und können Informationen auch direkt über das mobile Endgerät in die Zentrale senden.

real,- & arvato: Cross Channel Commerce Hub
Marcel Uphues, real,- SB-Warenhause GmbH, nimmt den Preis von Jörg Hölterhoff, Toshiba Global Commerce Solutions entgegen

Mit dem Cross Channel Commerce Hub antwortet real auf die Herausforderungen des Multi-Channel-Commerce. Informationen aller Absatzkanäle (mobiler Shop, Onlineshop, POS, Social Media-Plattformen) werden durch die Datendrehscheibe erfasst und den verschiedenen Prozessbeteiligten (Call Center, POS-Systeme, Streckenlieferanten etc.) zur Verfügung gestellt. Alle involvierten Mitarbeiter haben somit eine „Single Source of Truth“.

REWE Markt: Beste Frische-MDE
Björn Keyser und Hilmar Hübers, beide REWE Markt GmbH, erhalten den Preis von Jörg Hölterhoff, Toshiba Global Commerce Solutions

Die optimale Bestellung von frischen Produkten stellt eine große Herausforderung dar. Die IT-Abteilung der Rewe unterstützt diesen Prozess mit dem „Beste Frische-MDE“. Die verantwortlichen Mitarbeiter erhalten auf einer intuitiv zu bedienenden MDE-Oberfläche neben der Abverkaufsprognose für das jeweilige Produkt Informationen zu Beständen, Promotions, Kanibalisierungseffekten etc. Mit dieser Wissensbasis ausgestattet, können Bestellungen direkt vor Ort am mobilen Endgerät durchgeführt und Bestände gemanagt werden.

 

Gewinner der Kategorie Best Enterprise Solution

Garant-Möbel-Gruppe: Online Multi-Shop
Stefan Koshold, Unit N und Christian Bonus, Garant-Moebel Holding, erhalten den Preis von Björn Weber, Planet Retail

Die Möbelbranche wird im Online-Geschäft von Pure-Playern dominiert. Mit dem „online Multi-Shop“ bietet der Verband Garant Möbel den angeschlossenen Händlern einen professionellen Online-Auftritt. Dabei werden Produktdaten und der Online-Shop selbst unter Beachtung der gesetzlichen Anforderungen zentralseitig zur Verfügung gestellt und zentral organisiert. Die angeschlossenen Unternehmen können ihren Auftritt individualisieren und werden von Routinetätigkeiten befreit.

MediaSaturn: Echtzeit Kalkulation
Jürgen Herrlinger, Media Saturn IT Services und Dominik Mandel, Media Saturn Holding, nehmen den Preis von Björn Weber, Planet Retail, entgegen

Durch die Nutzung der SAP HANA-Technologie kann die Media-Saturn Holding Preise für Produkte unter Berücksichtigung aller vertraglichen Rahmenbedingungen wie Boni, WKZ etc. in Echtzeit kalkulieren. Auswirkungen auf Umsatz und Gewinn stehen sofort auf mobilen Geräten den Verantwortlichen zur Verfügung. So können bspw. die Effekte von kurzfristigen Preisänderungen der Mitbewerber vor Ort sofort analysiert und Maßnahmen hieraus abgeleitet werden.

Shop Direct Group: Near-Realtime Nutzerdaten
Natalie Cranny, Shop Direct Group, erhält den Award von Björn Weber, Planet Retail

Mit der Integration von Near-Realtime-Nutzerdaten aus den verschiedenen Absatzkanälen in sein Teradata Data Warehouse hat die Shop Direct Group eine genauere Sicht auf ihre Kunden und deren Wünsche gewonnen. Durch die Analyse und die daraus abgeleitete zielgruppenorientierte Ansprache der Kunden hat sich das Investment bereits nach 7 Monaten amortisiert.